Home | Impressum | Sitemap | KIT

Ergebnisse / Ambrosia LGA

 

Einfluss klimatischer Faktoren und ihrer bisherigen sowie erwarteten Änderung bezüglich der Zunahme von Sensibilisierungen am Beispiel von Ambrosia-Pollen

In einer Fall-/Kontrollstudie wurde untersucht, ob die durch den Klimawandel wahrscheinlich begünstigte Verbreitung der Ambrosia artemisiifolia derzeit schon eine Zunahme der Sensibilisierung von Kindern der 4. Klasse in Baden-Württemberg bedingt hat. In der Region Waghäusel (Kreis Karlsruhe), mit verstärkter Verbreitung der Ambrosia, wurde die Häufigkeit der Sensibilisierung gegenüber Ambrosia artemisiifolia und anderen Allergenen im Vergleich zur Region Reute (Kreis Ravensburg), mit geringer Verbreitung der Ambrosia, untersucht.

In beiden Regionen wurde die Verbreitung der Ambrosia in drei Untersuchungszeiträumen ermittelt. Parallel dazu wurde die Ambrosia-Pollen-Konzentration in den beiden Untersuchungsregionen bestimmt. Obwohl sich bestätigte, dass die Verbreitung der Ambrosia in Waghäusel deutlich größer war als in Reute, wurde in beiden Regionen eine ähnlich niedrige Ambrosia-Pollen-Konzentration ermittelt. Die Ergebnisse der Bestimmung der Pollen-Konzentration legen nahe, dass gegenwärtig die Ambrosia-Pollen-Konzentration vor allem auf den Ferntransport aus Südfrankreich zurückzuführen ist. Bezüglich der Häufigkeit der Sensibilisierung gegenüber dem nativen Ambrosia-Pollen-Allergen w1 als auch gegenüber dem Majorallergen der Ambrosia amb a1, konnten keine Unterschiede zwischen den beiden Untersuchungsregionen festgestellt werden. Die stark ausgeprägte Kreuzreaktivität des Ambrosia-Pollen-Allergens w1 gegenüber anderen Korbblütlern, wie z.B. Beifuß, Wermut, Goldrute, Sonnenblume, aber auch gegenüber anderen Allergenen wie Raps und Melone sowie den Profilin-Komponenten der Pollenallergene von Gräsern und Bäumen, ermöglicht nicht, die auf Ambrosia-Pollen zurückzuführende Sensibilisierung abzuschätzen.

Vergleichsuntersuchungen mit erwachsenen Probanden und die Auswertung der Fragebogen lassen vermuten, dass der Verbreitung der Ambrosia eine klinische Relevanz zukommt. Obwohl bisher nicht eindeutig zu belegen ist, dass die Verbreitung der Ambrosia gesundheitliche Probleme verursacht, sollte die Verbreitung der Ambrosia unterbunden werden.